Gebäudehülle

Rechtzeitig Mehrkosten vermeiden: Änderungen EnEV

Verschärfung Anforderungen EnEV 2014 zum 01.01.2016
Was ändert sich?

  • Reduzierung Jahres-Primärenergiebedarf (Qp)
    um ca. 25 %
  • Reduzierung Transmissionswärmebedarf (HT´)
    um ca. 20 %
  • Reduzierung Energie-Aufwandszahl (ep) für Strom
    von 2,4 auf 1,8

Daraus folgen: erhöhte Kosten durch:

  • Verbesserung der Dämmung der Gebäudehülle,
    inkl. Fenstern
  • Verbesserte Anlagentechnik, zwingend unter (teilweisen) Einsatz regenerativer Energien

Für wen trifft das zu? Für alle Bauvorhaben, deren Bauantrag, Bauanzeige, Antrag in Genehmigungsfreistellung ab 01.01.2016 bei der jeweils zuständigen Behörde eingereicht wird, bzw. bei Baubeginn ab 01.01.2016 (verfahrensfreie Vorhaben).

Was können wir tun?

  • Um die zu erwartenden Kostenerhöhungen zu vermeiden, verpflichten wir uns gegenüber unseren Bauherren, bei der Erfüllung der Bauherrenleistungen gemäß § 4.1 des Werkvertrages bis zum 30.11.2015, die Bauanträge / Bauanzeigen / Anträge in der Genehmigungsfreistellung bis spätestens 31.12.2015 bei der zuständigen Baubehörde einzureichen.
  • Bauherren mit bestehendem Werkvertrag (nach EnEV 2014), denen es aus persönlichen Gründen (Grundstück, Finanzierung, Sonstiges …) noch nicht möglich war, die Bauherrenleistungen gemäß § 4.1 des Werkvertrages zu erfüllen, haben eine Wahlmöglichkeit:
    A Erfüllung Bauherrenleistung bis 30.11.2015, in Abstimmung mit zuständigem Verkaufsberater
    B Ermittlung der für das Bauvorhaben zutreffenden Mehrkosten aufgrund verschärfter EnEV-Anforderungen durch zuständigen Verkaufsberater + Mitteilung an die Bauherren

Für weitere Informationen zu den verschärften Anforderungen der EnEV ab 01.01.2016 steht Ihnen Ihr zuständiger Verkaufsberater zur Verfügung.

Hier erfahren Sie mehr Details zu unserem M1 Energieplus Haus in Brieselang.

Kurzinfo EnEV 2014
Kurzinfo EnEV 2014